Intimchirurgie in Mainz

Die Intimchirurgie ist inzwischen ein wichtiger Bereich der Schönheitschirurgie, über den selten offen gesprochen wird. Noch immer ist der eigene Intimbereich für viele Frauen und Männer ein Thema, das meistens tabuisiert wird.

Andererseits erhoffen sich immer mehr Patientinnen und Patienten von einer Operation ein besseres Leben. Unregelmäßige, zu kleine oder zu große Schamlippen werden von Frauen häufig als unästhetisch wahrgenommen. Große Schamlippen sind ein häufiger Auslöser von Schmerzen beim Sport, zum Beispiel beim Fahrradfahren, oder beim Geschlechtsverkehr. Weit mehr als bisher angenommen, können Frauen auch beim Sitzen unter Schmerzen aufgrund zu großer Schamlippen leiden. Bei Männern ist es oft ein zu kleiner Penis, der für psychische Probleme sorgt, sowohl in der Partnerschaft, wie auch bei Saunabesuchen.

Angeborene, erworbene sowie alterbedingte Einschränkungen Ihrer Lebensqualität können in der Fontana Klinik mit einer risikoarmen intimchirurgischen Operation behoben werden. Sprechen Sie uns noch heute an.

Haartransplantation

Von dem Erstgespräch über die Haartransplantation bis hin zur Nachbehandlung, erfüllte Dr. Niermann voll und ganz meine Erwartung. Ihn kann man wärmstens empfehlen.

Was ist Intimchirurgie?

In der Intimchirurgie geht es um den Intimbereich. Dieser ist Teil der Intimsphäre und somit die persönlichste körperliche Region. Sie bleibt Außenstehende verborgen, es sei denn man gestattet einer anderen Person, aufgrund von großer Vertrautheit, eine gewisse Nähe, die in Form von Blicken oder Berührungen erfolgen kann.

Diese Intimität macht es vielen Betroffenen schwer, über empfundene Unzulänglichkeiten mit anderen Menschen zu sprechen. Viele Patientinnen sind unsicher, ob ihre Schamlippen etwa „anders“ sind und es deshalb zu Problemen kommt. Bei Männern steht die Sorge, ob der Penis wirklich eine Nummer zu klein ausgefallen ist im Vordergrund. Doch mit wem kann man schon darüber sprechen, oder wem möchte man schon seine Genitalien zeigen, um eine Meinung zu erhalten, ohne Angst vor einer eventuellen Blamage zu haben? Von Berührungen ganz zu schweigen.

Einem erfahrenen Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie können Sie sich anvertrauen. Er hat genügend Vergleichsmöglichkeiten, um ein ehrliches Urteil zu fällen und einen abgewogenen Rat zu geben. Zudem ist er als Experte neutral und nicht persönlich involviert. Ihre Intimsphäre bleibt gewahrt. Und darum geht es in der Intimchirurgie: Vertrauen, Beratung und erst dann um eine Operation.

Die Eingriffe im Rahmen der Intimchirurgie umfassen die Genatialbereich von Frauen und Männern. Konkret geht es um Operationen an den Schamlippen, der Vagina oder am Schamhügel, sowie dem Penis und dem Hodensack. Intimchirurgie zielt sowohl darauf ab, Funktionsstörungen zu heilen und ästhetisches Missempfinden durch eine bessere Form zu lindern.

Intimchirurgie hilft, den eignen Körper schöner wahrzunehmen

Medizinischen Studien zur Folge sind ungefähr 40 Prozent aller Frauen mit ihrem Schambereich unzufrieden, was zu erheblichen psychischen Belastungen und sexueller Dysfunktion führen kann.

Viele selbstbewusste Frauen möchten sich mit derartigen Einschränkungen aber nicht abfinden. Bei den heutigen medizinischen Fortschritten müssen Sie das auch nicht mehr, denn es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Intimchirurgie, damit Sie sich wieder wohl in Ihrem eigenen Körper fühlen können.

So besteht etwa die Möglichkeit einer Labienkorrektur, bei der zu große oder zu kleine Schamlippen angepasst werden. Dadurch kann zum einen die Schutzfunktion der Schamlippen wieder hergestellt sowie die schmerzfreie Ausübung bestimmter Sportarten ermöglicht werden. Ferner kann durch eine Labienkorrektur das ästhetische Empfinden des Intimbereiches verbessert werden, sodass die gesamte Körperwahrnehmung positiv verändert wird.

Auch die Korrektur des Schamhügels, der beispielsweise durch die Veränderung des Hormonhaushaltes oder altersbedingt stark ausgeprägt sein kann, stört viele Frauen, da dieser etwa in enger Kleidung auffällt oder beim Geschlechtsverkehr als störend empfunden wird, ist ein Bestandteil der Intimchirurgie. Bei der Schamhügelästhetik wird hier überflüssiges Fettgewebe abgesaugt und der Venushügel abgeflacht.

Die Intimchirurgie soll es Ihnen ermöglichen, verloren gegangene sexuelle Empfindungsfähigkeit wiederherzustellen und gegebenenfalls zu steigern. Ein Eingriff im Schambereich kann unter ästhetischen und psychologischen Gesichtspunkten durchaus sinnvoll sein und Ihnen einen unbeschwerten Umgang mit Ihrer Sexualität ermöglichen.

Für wen ist Intimchirurgie sinnvoll?

Intimchirurgie ist für alle Frauen und Männer geeignet, die unter einer der nachfolgenden Probleme leiden:

  • Schmerzen im Genitalbereich, etwa beim Sport
  • Unzufriedenheit mit dem Aussehen ihrer Genitalen, etwa ein sehr kleiner Penis,
  • sexuelle Funktionsstörungen, etwa aus anatomischen Gründen

Intimchirurgie für die Frau

Inzwischen werden bei Frauen deutlich häufiger intimchirurgische Operationen durchgeführt als noch vor wenigen Jahren. Dies hängt mit neuen Behandlungsmethoden einerseits und andererseits mit den durch die Geburt häufiger auftretenden Veränderungen im Genitalbereich, aber auch mit der stärkeren Schmerzempflindlichkeit des weiblichen Genitals zusammen. Verändern lässt sich das komplette Aussehen von Schamlippen, Venushügel und Eingang der Vagina.

Die Intimchirurgie der Frau gilt als ein relativ unkomplizierter und kurzer operativer Eingriff, der jedoch eine lange operative Erfahrung zur Erlangung eines schönen und natürlichen Ergebnisses bedarf.

Man unterscheidet in der Anatomie des äußeren weiblichen Genitals die großen äußeren, sowie die inneren kleinen Schamlippen. Ziel dieser häufigen Operation ist das Kürzen der äußeren Haut- und Schleimhautanteilen der inneren kleinen Schamlippen. Nach dem Entfernen des überflüssigen Weichteilgewebes wird eine Naht mit selbstauflösenden Fäden angebracht. Die Narbe wird unauffällig und später fast nicht mehr zu erkennen sein. Am Ende der Operation bedecken die äußeren großen Schamlippen wieder, die nun gekürzten kleineren Schamlippen und hiermit ist wieder ein normales, ästhetisches Äußeres des weiblichen Genitals hergestellt.

Intimchirurgie für den Mann

In den meisten Fällen wünsche sich Männer einen längeren oder dickeren Penis. Um einen Penis erfolgreich operativ zu vergrößern wird die Penisverlängerung in der Regel mit der Penisverdickung kombiniert. Bei der Penisverlängerung erfolgt eine Umstrukturierung der Haltebänder und Penisanteile im Inneren des Körpers. Diese werden so mobilisiert, dass die außen sichtbaren Anteile verlängert werden.

Über einen kleinen, etwa 3 cm langen Schnitt oberhalb der Peniswurzel werden diese Haltebänder gelöst und umstrukturiert. Somit kann der gesamte Penisschaft weiter nach außen verlagert werden. Der Penis wirkt dadurch sichtbar länger. Dabei hängt die maximal erreichbare Länge vom Größenverhältnis vom Beckenknochens zur Penisbasis und der Länge und Festigkeit der Bandstrukturen ab. In der Regel ist ein Längenzuwachs von 2 bis 4 cm möglich.

Die Operation zur Penisverlängerung erfolgt nur im Bereich der Bandstrukturen am Knochen. Samenleiter, Nerven, Harnröhre und Gefäße werden nicht verändert. Durch diesen schonenden Eingriff wird die Sexualfunktion nicht beeinträchtigt. Die Erektionsfähigkeit und Erektionsstärke, wie auch die Zeugungsfähigkeit bleiben voll erhalten. Lediglich der Aufstellwinkel des erigierten Penis kann durch die Lösung und Neustrukturierung der Haltebänder etwas flacher ausfallen.

Bei der Penisverdickung setzen wir auf natürliches Eigenfett. Deshalb wird für eine dauerhafte Erweiterung des Penisumfangs körpereigenes Fett in den Penisschaft eingespritzt. Das Volumen nimmt zu.

Es besteht auch die Möglichkeit eine Penisverdickung mit Eigenfett ohne Verlängerung durchführen zu lassen.

In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden anhand der Wünsche und des medizinischen Befundes auch andere OP-Methoden vorgeschlagen und besprochen, sofern sie zur Verbesserung des Gesamtzustandes der Patienten angeraten sind. In Fragen kommen auch die Hodensackstraffung, Peniswurzelbetonung, eine Eichelverdickung oder eine Hautlappenplastik. Bei jeder Beratung wird auch sehr klar dargelegt, was medizinisch nicht machbar ist, um Enttäuschungen schon im Vorfeld zu vermeiden.

Welche intimchirurgische Behandlung gibt es?

Es gibt zahlreiche intimchirugische Behandlungen sowohl für weibliche, wie auch männliche Patienten. Bei Frauen sind die häufigsten Eingriffe im Rahmen der Intimchirurgie:

  • Schamlippenverkleinerung
  • Schamlippenstraffung
  • Schamlippenkorrektur
  • G-Punkt-Intensivierung
  • Vaginalstraffung
  • Schamhügelkorrekturen
  • Intim-Bleaching, etc.

Bei Männer herrschen folgende operative Behandlungen vor:

  • Penisverlängerung,
  • Penisverdickung mit Eigenfett,
  • Peniswurzelbetonung,
  • Hodensackstraffung,
  • Eichelverdickung.

Welche Risiken gibt es bei der Intimchirurgie?

Intimchirurgische Eingriffe gehören tendenziell zu den risikoarmen Schönheitsoperationen. Dennoch ist er nicht frei von Risiken. Weil der weibliche Intimbereich im Inneren von vielen Nerven und Blutgefäßen durchzogen wird, ist er sehr empfindlich. Von daher können unerwünschte Nebenerscheinungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden, auch wenn sie selten auftreten. Hierzu zählen Schwellungen, die meistens innerhalb weniger Wochen selbstständig wieder abklingen, aber auch Nachblutungen, Wundheilungsstörungen und Infektionen. Um das Komplikationsrisiko so gering wie möglich zu halten, sollten sich unsere Patienten an die Hinweise zur Vor- und Nachsorge halten, die sie von uns mitbekommen.

Auch beim Mann können, wie bei allen Operationen, Risiken nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Penisverlängerung ist mit relativ wenigen Risiken und Nebenwirkungen verbunden, weil der Peniskörper und die Penisbasis (Blutgefäße, Nerven, Harnröhre, Schwellkörper und Samenleiter) im Rahmen der Penisverlängerung nicht verändert oder geöffnet werden. Die Erektionsfähigkeit sowie Zeugungsfähigkeit bleiben nach einer Penisvergrößerung vollständig erhalten.

Ist die Intimchirurgie ambulant oder stationär?

In den meisten Fällen können Eingriffe in der Intimchirurgie ambulant und ohne stationären Aufenthalt durchgeführt werden. Außerdem bedarf es bei den meisten Behandlungen lediglich einer örtlichen Betäubung. Sollten Sie jedoch eine Vollnarkose bevorzugen, können Sie sich vertrauensvoll an Ihren behandelnden Arzt in unserer Klinik wenden. Vereinbaren Sie einen Termin zum Vorgespräch und erörtern Sie gemeinsam, welche Behandlung für Sie geeignet ist. Unser Team wird Sie umfassend über alle Risiken und Möglichkeiten der Intimchirurgie im persönlichen Gespräch aufklären, sodass Sie bei jedem Schritt bestens informiert sind.

Unsere Intimchirurgie ist diskret

Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Ihren Problemen jederzeit zur Seite und achten besonders auf einen diskreten Umgang mit Ihrer Privatsphäre. Ihr Wohlbefinden hat bei uns oberste Priorität. Wir helfen Ihnen, dass Sie sich in Ihrem Körper wieder rundum wohlfühlen und damit Kraft für Ihr Selbstbewusstsein schöpfen können. Unsere kompetenten Mitarbeiter sind immer auf dem aktuellsten Stand der Medizin und möchten Ihnen durch die durchgeführten Eingriffe ein neues Lebensgefühl ermöglichen! Und natürlich werden alle Untersuchungen auf Wunsch in Anwesenheit einer weiblichen Fachkraft durchgeführt.

Beratungstermin

Bei uns brauchen Sie keine Scham oder Hemmungen zu haben. Wir garantieren höchste Diskretion und bieten Ihnen auf Wunsch einen Termin zum Ende der Sprechstunde an. Dort können alle Ihre Fragen zur Intimchirurgie und ästhetischen Chirurgie in Ruhe beantwortet werden. Termine erhalten Sie am Telefon: 06131 – 940690 oder per Email, durch einen Klick hier auf unser Kontaktformular.

Haartransplantation

Von dem Erstgespräch über die Haartransplantation bis hin zur Nachbehandlung, erfüllte Dr. Niermann voll und ganz meine Erwartung. Ihn kann man wärmstens empfehlen.

Telefonische Sprechzeiten: 06131 940690

Montag08:00 – 18:00
Dienstag08:00 – 18:00
Mittwoch08:00 – 18:00
Donnerstag08:00 – 18:00
Freitag08:00 – 18:00
Samstag & Sonntaggeschlossen

Info-Box: Schamlippenverkleinerung

OP-Dauer: 1 Std.
NarkoseDämmerschlaf o. Vollnarkose
Klinikaufenthalt:ambulant o. stationär
Nachbehandlung:Wundpflege
Gesellschaftsfähig:ca. 1 Woche
Kosten:ab 1.800 €

Die Zeitschrift GALA empfiehlt Dr. Niermann als plastischen Chirurgen für Brust und Bauch OPs.

Info-Box: Penisverlängerung

OP-Dauer:ca. 2 Std.
Narkose:Vollnarkose
Klinkaufenthalt:stationär
Nachbehandlung:Wundpflege
Gesellschaftsfähig:nach 1 Woche
Kosten:ab 6.500 €