Augenbrauentransplantation

Eine Augenbrauentransplantation hilft gegen Haarausfall an den Augenbrauen. Sie wird immer beliebter, weil schöne volle Augenbrauen im Trend liegen Sie unterstreichen unseren Look, betonen die Augen und sind Teil unsere Persönlichkeit. Wegen dieses großen Effekts ist das Schminken der Augenbrauen für die meisten Frauen Teil der morgendlichen Routine. Doch was tun, wenn die Haare ausgehen? Mehr und öfter Schminken oder doch lieber eine dauerhafte Augenbrauentransplantation?

Eine Antwort können Ihnen Dr. med. Klaus Niermann und das Haar-Team der Fontana Klinik in Mainz geben. Schildern Sie ihm Ihre Wünsche und erhalten Sie eine verlässliche Antwort darüber, was Sie von einer modernen Augenbrauentransplantation für sich erwarten können.

Arzt Empfehlung Plastische Chirurgie Brust-OP Bauchstraffung 2020 von Gala

Die Zeitschrift GALA empfiehlt Dr. Niermann als plastischen Chirurgen für Brust- und Bauch-OPs.

Arzt Empfehlung Plastische Chirurgie Brust-OP Bauchstraffung 2020 von Gala

Die Zeitschrift GALA empfiehlt Dr. Niermann als plastischen Chirurgen für Brust- und Bauch-OPs.

Augenbrauentransplantation in Mainz

Synonyme: Verpflanzung Augenbrauen Haare, Augenbrauen transplantieren

Augenbrauen sind ein wichtiger Teil unseres Aussehens und unserer Mimik. Und für viele Frauen eines der großen Styling-Elemente für Ihre großen und kleinen Auftritte. Eine Augenbrauentransplantation hilft, wenn dort die Haare ausgehen.

Natürlich gibt es gute Kosmetika, die helfen, fehlende Augenbrauenhaare zu kaschieren. Aber das erfordert Zeit, ein gutes Licht im Spiegel und eine ruhige Hand. Wie schnell ist die gemalte Augenbraue etwas schräg oder tiefer und passt nicht zum Bogen der anderen.

Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Haartransplantation ihrer Augenbrauen, gerade wenn kleine Defizite größer werden und nicht mehr überschminkt werden können.

Die Augenbrauentransplantation ist eine spezielle Variante der Haartransplantation. Sie hat das Ziel, die Augenbrauen zu verdichten. Aktuell liegen buschige volle Augenbrauen im Trend. Anders als in den 1930er Jahren. Damals setzte Marlene Dietrich, die Diva ihrer Zeit, mit rasierten Augenbrauen ein modisches Statement, in dem sie auf die Haut einen feinen dünnen Bogen zeichnete. Heute gleicht sich die Mode wieder an die 1950er Jahre an. Audrey Hepburn, die Ikone der damaligen Zeit, trug ihre fein gezupften Augenbrauen stets möglichst breit gestylt.

Doch nicht jede Frau hat von Natur aus einen dichten Haarwuchs an den Augenbrauen. Angeborene Fehlbildungen, Narben oder fortschreitendes Alter können Gründe sein, warum die Haare an den Brauen ausdünnen oder unvollständig wachsen. Häufig werden die Haarwurzeln der Augenbrauen durch zu häufiges Zupfen (Überzupfen) so geschädigt, dass die Haare nicht mehr von selbst nachwachsen.

Aber auch Stress kann eine Ursache dafür sein, dass Haare ausfallen und die Augenbrauen von kahlen Stellen unterbrochen sind. Da die Augenbrauen aus nur sehr wenigen Haaren bestehen, durchschnittlich sind es nur 600 pro Seite, können sie schon wegen einiger verlorener Haare dünn und ungepflegt aussehen.

Eine Augenbrauentransplantation hilft, diese Mängel natürlich und vor allem dauerhaft auszugleichen. Dazu werden eigene Haare von anderen Stellen des Körpers entnommen und an die Stellen verpflanzt, an denen sie helfen, die Augenbrauen aufzufüllen. Der Eingriff ist ambulant und wird mit örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit längeren Ausfallzeiten ist nicht zu rechnen, zudem ist die Behandlung risikoarm.

Für wen eignet sich eine Transplantation der Augenbrauen?

Die Behandlung ist prinzipiell bei allen Formen fehlender Haare der Augenbrauen geeignet. Sie kommt daher bei den verschiedensten Ursachen erfolgreich zur Anwendung; diese sind:

  • Überzupfung der Augenbrauen, bei der die Haarwurzeln beschädigt wurden
  • Mehrfache Behandlung mit Permanent-Make-up, bei der es zu Vernarbungen gekommen ist
  • Häufiges Microblading, bei dem Vernarbungen aufgetreten sind
  • Neugestaltung der Augenbrauen nach Tätowierungen
  • Neugestaltung der Augenbrauen nach Permanent-Make-up

Die Indikation ist also für alle diejenigen Patientinnen gegeben, die sich ein möglichst natürliches Ergebnis vorstellen.

Nicht geeignet ist die Behandlung bei chronischen oder akut entzündlichen Haut- oder Autoimmunerkrankungen. Hier muss der Arzt bei entsprechender Diagnose eine kausale Therapie verordnen, die zunächst die Ursachen behebt und die Krankheit heilt.

Ablauf der Augenbrauentransplantation

Um die Augenbrauen zu verpflanzen, benötigt man kein anderes Augenbrauenhaar, denn wie bei allen Arten der Haartransplantation können auch hierbei Haare von einer anderen Stelle des Körpers genutzt werden, um sie über den Augen einzusetzen. Das Wichtigste ist, dass die so transplantierten Haare gesund und wachstumsfreudig sind. Deshalb werden auch nicht nur Haare verpflanzt, sondern die sie umgebenden Haarfollikel mit den Haarwurzeln. Sie stellen dauerhaft gutes Haarwachstum sicher.

Die Transplantation beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dem die Patientinnen ihre Wünsche und Erwartungen und schildern und der Arzt prüft, wie sie sich am besten realisieren lassen. Anschließend erstellt der Arzt zusammen mit seinem Team von Haarexperten einen Plan für die beste Implantationstechnik, der genau festlegt, wo die Haarlinie verlaufen soll.

Am Tag des Eingriffs wird diese Haarlinie und die gewünschte Form der Augenbrauen nochmals mit allen Beteiligten im Beisein unserer Patientin besprochen. Denn bei Augenbrauen ist es besonders wichtig, genau festzulegen, wie die Augenbrauenlinie und der Schwung verlaufen und wie dicht die Augenbrauen am Ende sein sollen. Steht das fest, zeichnet der Chirurg die Bereiche für die Implantation ein (gestrichelte Linie in der Zeichnung).

Danach werden die Spenderareale eingezeichnet, aus denen das benötigte Haar entnommen werden soll. Für die Entnahme eher kleiner Haarmengen stehen die bekannten Techniken FUT und FUE zur Verfügung. Je nach Methode wird dann ein Haarstreifen (FUT-Methode) oder die Haare einzeln (FUE-Methode) aus dem Hinterkopf entfernt und von Spezialisten für die Transplantation vorbereitet. Bei beiden Methoden muss eine kleine Stelle am Hinterkopf rasiert werden; bei der FUE-Haartransplantation kann das zu rasierende Areal am Hinterkopf etwas größer ausfallen als bei der FUT-Haartransplantation.

Der Eingriff erfolgt mit einer lokalen Betäubung und auf Wunsch in einer leichten Dämmerschlafnarkose. Auf diese Weise lässt sich eine Augenbrauentransplantation für unsere Patientinnen völlig schmerzfrei gestalten.

Nach der Entnahme der einzelnen Haarfollikel aus dem Spenderareal werden die Follikel professionell unter dem Mikroskop zur Implantation präpariert. Anschließend werden mit einer speziellen Hohlnadel kleine Löcher an den Augenbrauen gesetzt, um so winzige Einpflanzkanäle für die neuen Haare zu schaffen. Die Löchlein werden sehr präzise gesetzt, damit die Winkel zur Wuchsrichtung des umgebenden Haars passen und ein natürlicher Eindruck entsteht.

Das Spenderhaar wird dann Stück für Stück mit einer Spezialpinzette in die dafür vorgesehenen Einpflanzkanäle eingeführt. Je nachdem wie viele Haare transplantiert werden sollen, dauert die Operation etwa vier Stunden.

Im Anschluss erhalten unsere Patienten detaillierte Anweisungen zur Pflege. Da der Eingriff unter örtlicher Betäubung stattfindet, können Patienten danach direkt nach Hause gehen. Sollte eine Dämmerschlafnarkose gewünscht werden, bitten wir um Begleitung bei der Abholung.

Bis das endgültige Ergebnis feststeht, wird es allerdings bis zu acht Monate dauern. In den ersten Tagen können die Augenpartien etwas anschwellen, wodurch man ca. eine Woche nicht ganz gesellschaftsfähig ist. Zu einer körperlichen Ausfallzeit kommt es allerdings nicht. Wir empfehlen, die Schwellungen unter einer großen Sonnenbrille zu verbergen.

Die Vorteile der Transplantation der Augenbrauen

Die Augenbrauen sind ein zentraler Punkt des Gesichts. Sie rahmen die Augen und bestimmen dadurch einen wichtigen Teil des eigenen Aussehens. Mit einer Augenbrauentransplantation lassen sich insbesondere Schäden durch zu starkes Zupfen oder ausfallende Augenbrauenhaare füllen und permanent korrigieren. Im Gegensatz zu Augenbrauenstiften und Permanent-Make-up sieht das Ergebnis vollkommen natürlich aus. Außerdem muss die Behandlung nicht wiederholt werden.

Wenn die transplantierten Augenbrauenhaare vollständig eingeheilt sind, lassen sie sich wieder ganz nach Ihren Wünschen behandeln, kürzen, färben und schminken. Eine Augenbrauentransplantation garantiert ein besonders natürliches und langlebiges Ergebnis.

Risiken beim Implantieren

Augenbrauentransplantationen gelten grundsätzlich als sicher, risikoarm und weitestgehend schmerzfrei. Weder auffällige Narbenbildungen noch ernste gesundheitliche Risiken sind zu erwarten. Die Augenpartien können in den ersten Tagen etwas geschwollen sein.

Das einzige Risiko besteht darin, dass ein Bruchteil der neuen Haare abgestoßen wird. In der Regel bleiben aber über 95 Prozent der eingesetzten Haare lebenslang erhalten. Dieser Verlust wird bei der Planung der OP berücksichtigt.

Werden die benötigten Haare mit der Streifentechnik entnommen, kann es, wenn auch selten, aufgrund der OP zu Infektionen oder Wundheilungsstörungen kommen.

Was ist der Unterschied zu einer herkömmlichen Eigenhaartransplantation?

Der größte Unterschied zu herkömmlichen Eigenhaartransplantationen liegt darin, dass noch exakter gearbeitet werden muss – einerseits, weil die gesamten Augen im Blickpunkt des Betrachters liegen, andererseits, weil sich die Haare an den Augenbrauen von jenen am Hinterkopf, wo sie entnommen werden, unterscheiden.

Zwar passt sich das Spenderhaar nach einer Weile an, trotzdem ist bei der Implantierung der Haare besondere Genauigkeit bei der Ausrichtung der Wuchsrichtung geboten. Ziel ist es, den Brauen eine natürlich geschwungene Form zu verschaffen, denn sie ist ausschlaggebend für das Aussehen und die Wirkung der kompletten Augenpartie. Weil das Kopfhaar naturgemäß länger wächst als Augenbrauenhaare, müssen die implantierten Haare später regelmäßig etwas gekürzt werden.

Kosten der Augenbrauentransplantation

Augenbrauentransplantationen werden dicht am Auge ausgeführt. Deshalb muss sehr sorgfältig, feinfühlig und exakt gearbeitet werden. Das kostet Zeit, damit das Ergebnis einwandfrei aussieht. Dazu ist zunächst eine genaue Analyse und Beachtung der Wuchsrichtung der einzelnen Haare erforderlich, damit die Augenbrauen hinterher echt und natürlich aussehen. Das braucht Erfahrung, Übung und Zeit.

Wir raten daher, ärztliches Fachpersonal mit hoher Expertise aufzusuchen, das den Eingriff regelmäßig durchführt und entsprechende Ergebnisse vorzeigen kann. Fragen Sie daher in der Beratung nach Vorher-nachher-Fotos. Erfahrung ist wichtiger als der Preis, denn anders als auf dem Kopf sieht man bei der Augenbrauentransplantation fast jedes einzelne Haar.

Lassen Sie sich nur von Ärzten behandeln, die sich ausreichend Zeit nehmen und Ihnen den Ablauf, die Risiken sowie die Vorteile möglicher Verfahren erläutern. Das daraus entstehende Vertrauensverhältnis ist auch entscheidend für den Behandlungserfolg.

Die Kosten einer Augenbrauentransplantation hängen vor allem von der Dauer des Eingriffs ab. Er dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Die Kosten liegen in der Regel zwischen 2.000,- € und 4.000,- €.

Ein konkretes Beispiel: Wenn beide Augenbrauen nahezu komplett transplantiert werden sollen, werden ca. 600 Haarfollikel benötigt. Jeder wird einzeln gewonnen, aufbereitet und eingesetzt – von Hand. Die Kosten hierfür liegen dann bei bis zu 4.500,- €.

Eine direkte, persönliche Beratung erhalten Sie hier

Gerne sind wir persönliche für Sie da. Senden Sie uns doch einfach Ihre Frage oder Ihr Anliegen und wir melden uns direkt bei Ihnen.

Rufen Sie uns einfach an, oder füllen Sie schnell das kurze Kontaktformular aus. Wir freuen uns auf Sie.






    Gerne können Sie uns hier bis zu drei Fotos von Ihrem Haarausfall zusenden.





    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.

    * Pflichtfelder

    Häufige Fragen zur Transplantation von Haaren an die Augenbrauen

    Hier finden Sie häufige Fragen, die uns unsere meist weiblichen Patienten in der Beratung stellen. Sollten Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden, schauen Sie auf unseren anderen Seiten etwa zu Haartransplantation Arten nach. Oder wenden Sie sich gerne direkt an uns. Gerne helfen wir Ihnen weiter, wenn Sie Haarausfall an Ihre Augenbrauen haben und sich dorthin Haare transplantieren lassen wollen, oder zunächst nur wissen wollen, ob es der richtige Schritt ist.

    Wie funktioniert eine Augenbrauentransplantation?

    Die Augenbrauen werden mit eigenem Haar, meist vom Hinterkopf, einzeln an die fehlenden Stellen der Augenbrauen verpflanzt. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt. Das Ergebnis sind dauerhaft gut wachsende und dichte Augenbrauen.

    Soll ich meine Augenbrauen für eine Augenbrauentransplantation vollständig entfernen?

    Keinesfalls! Um die Natürlichkeit der Wuchsrichtungen der Augenbrauenhaare nachzuvollziehen, muss sich der Arzt ein Bild der bestehenden Augenbrauen machen. Also für eine Transplantation der Augenbrauen nicht rasieren und ungeschminkt kommen.

    Welche Haare werden für die Augenbrauentransplantation genommen?

    In der Regel erfolgt die Entnahme des Spenderhaars für die Augenbrauentransplantation aus dem Haarkranzbereich, also vom Hinterkopf oder Nacken. In speziellen Fällen können hierfür auch durch die FUE-Technik Körperbehaarung als Spenderhaar in Frage kommen wie zum Beispiel Haare aus der Achsel.

    Was ist der Unterschied zwischen Microblading und Transplantation der Augenbrauen?

    Beide Methoden haben das Ziel, fehlendes Augenbrauenhaar optisch zu ersetzen. Bei Microblading werden wie bei einer Tätowierung feinste Haarlinien in der entsprechenden natürlichen Wuchsrichtung gezeichnet. Weil die Farbe nicht dauerhaft ist, muss die Behandlung immer wieder erneuert werden. Fehlendes Augenbrauenhaar wird bei der Transplantation durch eigenes Haar anderer Stellen ergänzt. Das implantierte Haar wird in Wuchsrichtung eingesetzt und wächst dort dauerhaft.

    Was ist der Unterschied zwischen Permanent-Make-up und Transplantation an den Augenbrauen?

    Mit einem Permanent-Make-up kann Haarausfall an den Augenbrauen kaschiert, aber nicht ersetzt werden. Ein künstliches Permanent-Make-up kann die Augenbrauen also nur akzentuieren. Oft sieht es eher unnatürlich aus, weil die Haarstruktur fehlt. Ein Microblading wirkt dagegen echter. Doch wirklich echt ist nur die Verpflanzung von eigenem Haar an die fehlenden Stellen in den Augenbrauen, wo es dauerhaft wächst und in der Regel nicht mehr ausfällt.

    Kann eine PRP-Behandlung den Haaren der Augenbrauen helfen?

    Die PRP-Methode (Eigenbluttherapie) kann das Follikelwachstum und damit das Wachstum der Haare in den Wurzeln, auch an den Augenbrauen unterstützen und einen weiteren Haarausfall an den Augenbrauen aufhalten.

    Arzt Empfehlung Plastische Chirurgie Brust-OP Bauchstraffung 2020 von Gala

    Die Zeitschrift GALA empfiehlt Dr. Niermann als plastischen Chirurgen für Brust- und Bauch-OPs.

    Patientenmeinung zur Transplantation der Augenbraue

    Durch Überzupfung hatte ich plötzlich an einer Seite nur noch eine halbe Augenbrauen. Jeden Tag nachzeichnen war nicht mein Ding. Seit der Transplantation wachsen dort wieder Haare und ich sehe nicht nur ungeschminkt gut aus.

    Patientin: 40-49 Jahre

    Info-Box: Augenbrauentransplantation

    Bei: Fehlenden Haaren der Augenbrauen
    Technik: FUE, FUT evtl. zus. PRP
    Besonderheit: Implantation der einzelnen Haare in Wuchsrichtung
    Vorteil: Dauerhaft natürliches Ergebnis
    Operation: Nein, ambulante Injektion
    Kosten: ab 2.000 bis 4.000 €

    Warum Ihre Haarverpflanzung bei uns?

    ♥   15 Jahre Erfahrung, viele Empfehlungen
    ♥   FUE, FUT und andere Methoden
    ♥   Sehr erfahrenes Haar-Team
    ♥   Faire Preise und Finanzierung