Haarentfernung: Dauerhaft glatte Haut mittels Laser

Fachwissen der plastischen Chirurgie: Haarentfernung

Die Haarentfernung mittels Lasertherapie ist eine effektive Möglichkeit, um die Haut dauerhaft von Haaren zu befreien. Dabei wird die IPL-Technologie angewandt (Intense Pulse Light), die durchgeführt wird, ohne dass die zu behandelnden Stellen betäubt werden müssen. Durch dieses schonende Verfahren ist das Risiko von Schwellungen und Rötungen reduziert. Der Laser verödet die Haarwurzeln, indem das in den Haaren enthaltene Melanin die Lichtimpulse absorbiert. Es entsteht Hitze bei der Umwandlung der Energie des Lichts, wodurch die Verödung bewirkt wird. Sobald die Haare nach einigen Tagen ausgefallen sind, ist ein Nachwachsen ausgeschlossen. Für ein dauerhaftes und zufriedenstellendes Ergebnis sollte die Haarentfernung über einen längeren Zeitraum in mehreren Sitzungen durchgeführt werden.

Durch die Haarentfernung wird auch das Gesamtbild der Haut verbessert. Hautirritationen werden verringert und das Gewebe gestärkt. Auch Akne, Pigmente und Gefäßveränderungen nehmen nach der Behandlung sichtlich ab.

Eine glatte, haarlose Haut gehört zu den Schönheitsidealen unserer Gesellschaft, weswegen sich sowohl Männer als auch Frauen regelmäßig die Haare an unterschiedlichen Körperstellen entfernen. Auch eine Hypertrichose, der vermehrte und dichte Haarwuchs, kann Grund für eine Haarentfernung sein.

Facebook
Kontakt